Info-Hotline
0800 589 54 15
 
Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung „Reisholzer Hafen”:
Änderung des Bebauungsplans und der Flächennutzungsplans
Infomaterial zur Projektidee
» Kurzzusammenfassung des aktuellen Stands

Lokale Bedarfsanalyse
» Download
16.06.2012
Pressemitteilung
Begehungstermin im Reisholzer Hafen
weiter

Sehr geehrte Damen und Herren,

herzlich willkommen auf der Website der Projektidee „Ausbau des Hafens Reisholz“! Ich freue mich über Ihr Interesse an unserem Vorhaben. Wir möchten den seit über 100 Jahren genutzten Reisholzer Hafen und die teilweise brachliegenden Industrieflächen in der Umgebung zu einem multimodalen Mehrzweckhafen erweitern. Der Hafen soll einen aktiven Beitrag zur Verlagerung von Güterverkehren weg von der Straße hin zu Bahn und Binnenschiff leisten!

Aktuell findet eine frühe Öffentlichkeitsbeteiligung „Reisholzer Hafen” durch die Landeshauptstadt Düsseldorf statt (Änderung des Bebauungs- und Flächennutzungsplans: www.o-sp.de).

Des Weiteren können Sie hier unser Verkehrsgutachten einsehen. Die Bedarfsanalyse finden Sie hier.

Auf dieser Website finden Sie Informationen zu unserer Projektidee, zu den Hintergründen sowie zu den bisherigen Bürgerdialogen und zum weiteren Verlauf.

Da sich die Projektidee im Moment in einem frühen Stadium befindet, gibt es noch zahlreiche offene Fragen, die erst zu einem späteren Zeitpunkt beantwortet werden können. Über aktuelle Entwicklungen werden wir die Öffentlichkeit durch Veranstaltungen, Infomaterialien und natürlich auf unserer Website umfassend und kontinuierlich informieren. Einen Katalog der häufig gestellten Fragen mit Antworten auf Basis des aktuellen Stands finden Sie hier.

Im Reisholzer Hafen sollen die bestehenden Anlagen für den Umschlag von Schwergut (zum Beispiel Bagger und Krane) sowie Massengut (Kohle) und Flüssiggut (Öle) modernisiert werden. Darüber hinaus soll eine Umschlagsanlage für Container neu entstehen.

Folgende Punkte stehen bereits fest:
  • voraussichtliche Größe des Hafens: 35ha (ursprüngliche Planung 56ha)
  • erneute Prüfung des Bedarfs der örtlichen Industrie
  • keine Eingriffe in Naturschutzgebiete: Das Gebiet ist als Industriefläche ausgewiesen
  • Umweltverträglichkeitsprüfung: Beauftragung unabhängiger Gutachter
  • Einbeziehung des Radwegs in die Planungen
  • eine Rheinvertiefung ist für den Hafen Reisholz nicht notwendig
Alle Ergebnisse werden selbstverständlich öffentlich gemacht. Noch ist nichts in Stein gemeißelt, d.h. der offizielle Planungsprozess hat noch nicht begonnen und das Vorhaben ist nach wie vor ergebnisoffen!

Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen zur Projektidee haben, können Sie diese gern per E-Mail oder über unsere Hotline direkt an das Projekt-Team stellen.

Ihr
Ralf Schopp