Info-Hotline
0800 589 54 15
 
Vorbereitungen zur Projekt- gesellschaft sind in vollem Gange
Pressemitteilung - 28. August 2013
» Download
Infomaterial zur Projektidee (April 2014)
» Flyer
» Fragen und Antworten

Lokale Bedarfsanalyse
» Download
16.06.2012
Pressemitteilung
Begehungstermin im Reisholzer Hafen
weiter

Sehr geehrte Damen und Herren,

herzlich willkommen auf der Website der Projektidee „Ausbau des Hafens Reisholz“! Ich freue mich über Ihr Interesse an unserem Vorhaben. Wir möchten den seit über 100 Jahren genutzten Reisholzer Hafen und die teilweise brachliegenden Industrieflächen in der Umgebung zu einem multimodalen Mehrzweckhafen erweitern. Der Hafen soll einen aktiven Beitrag zur Verlagerung von Güterverkehren weg von der Straße hin zu Bahn und Binnenschiff leisten!

Auf dieser Website finden Sie Informationen zu unserer Projektidee, zu den Hintergründen sowie zu den bisherigen Bürgerdialogen und zum weiteren Verlauf.

Da sich die Projektidee im Moment in einem frühen Stadium befindet, gibt es noch zahlreiche offene Fragen, die erst zu einem späteren Zeitpunkt beantwortet werden können. Über aktuelle Entwicklungen werden wir die Öffentlichkeit durch Veranstaltungen, Infomaterialien und natürlich auf unserer Website umfassend und kontinuierlich informieren. Einen Katalog der häufig gestellten Fragen mit Antworten auf Basis des aktuellen Stands finden Sie hier.

Einige Aspekte stehen bereits heute fest:

Für die Umsetzung der Projektidee ist keine Vertiefung der Fahrrinne im Rhein notwendig.

Die Projektidee umfasst ein Gebiet von circa 56 Hektar Flächen, die heute nur noch zum Teil genutzt werden. Da diese Flächen vollständig als Industriegebiete ausgewiesen sind, ist kein weiterer Flächenverbrauch erforderlich, was ganz im Sinne des Umweltschutzes ist. Nach den Ergebnissen einer Befragung zahlreicher Unternehmen im Düsseldorfer Süden könnten diese Flächen zum Ausbau der vorhandenen Umschlagsanlagen von Massengut, Flüssiggut und Schwergut genutzt werden. Zur Ergänzung ist auf einem Teil der Flächen (etwa 22 Hektar) die Einrichtung eines Containerumschlagplatzes notwendig.

In der Nähe befinden sich einige Wohngebiete und wertvolle Naturschutzgebiete. Mit einer Reaktivierung der brachliegenden Industrieflächen im Reisholzer Hafen gehen allerdings keine direkten Eingriffe in die Naturschutzgebiete einher. Die Umwelt- und Naturschutzverbände sowie die zuständigen Behörden und Ämter wurden von Anfang an in die Projektidee einbezogen und haben bereits Anregungen und Impulse eingebracht. Welche konkreten Auswirkungen auf die Umgebung möglich sind und wie sie gering gehalten bzw. vermieden werden können, wird in einer Umweltverträglichkeitsprüfung untersucht. Diese gesetzlich vorgeschriebene Untersuchung wird von einem unabhängigen Gutachter und in Abstimmung mit den Umwelt- und Naturschutzbehörden durchgeführt und soll nach der Gründung der Projektgesellschaft in Auftrag gegeben werden.

Vergleichbares gilt für das bereits viel diskutierte Thema Verkehrsentwicklung. Auch hier sollen unabhängige Experten zusammen mit der Stadt Düsseldorf akzeptable Szenarien erarbeiten. Diese Untersuchung wird bereits im Herbst 2013 in Auftrag gegeben.

Alle Ergebnisse werden selbstverständlich öffentlich gemacht. Noch ist nichts in Stein gemeißelt, d.h. der offizielle Planungsprozess hat noch nicht begonnen und das Vorhaben ist nach wie vor ergebnisoffen!

Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen zur Projektidee haben, können Sie diese gern per E-Mail oder über unsere Hotline direkt an das Projekt-Team stellen.

Ihr
Ralf Schopp